Im Zelt auf dem Vulkan

Mitternacht ist vorüber. Die Nachrichten berichteten vom deutschen Wahlkampf, von der Rohingya-Tragödie in Myanmar, von den Nachwehen der Wetterkatastrophe im Süden der USA und von krank gemeldeten Air-Berlin-Piloten. Ein paar Nebennachrichten finden ihren Weg in die elektronischen Nachtausgaben der Zeitungen. Eine davon geht mir länger durch den Kopf.

Ein elfjähriger italienischer Junge ist gemeinsam mit seinen Eltern in einem Vulkan nahe Neapel ums Leben Im Zelt auf dem Vulkan weiterlesen

„Steuerzahler-Gedenktag”

Mit dem Steuerzahler-Gedenktag täuscht der Steuerzahlerbund die Leser
Vor dreizehn Jahren legte ich in der Süddeutschen Zeitung offen, mit welcher unlauteren Methodik der Steuerzahlerbund seinen Steuerzahler-Gedenktag ermittelt (siehe Bild oben). Der jetzt für den morgigen 19. Juli 2017 ausgerufene Tag beruht immer noch auf derselben manipulativen Rechenmethode. Die damalige Analyse trifft weiterhin zu. Da mein Text vom 16. Juli 2004 nicht ganz einfach zu entziffern ist, drucke ich ihn hier noch einmal unverändert in leichter lesbarer Form ab.

 

Berlin. Am Donnerstag war es wieder einmal so weit: Der Bund der Steuerzahler hat den „Steuerzahler-Gedenktag” ausgerufen und erklärt, die Steuer- und Abgabenquote sei gestiegen. Doch die Zahlen des Verbands sind fragwürdig. „Steuerzahler-Gedenktag” weiterlesen

Ein Brexit vor 500 Jahren

Terrasse der Bierkneipe „2be“
Schöne Terrasse einer Kneipe mit großer Bierauswahl und blödem Namen: „2be“. Aufgenommen vom malerischen Rozenhoedkaai („Rosenhutkai“) aus. Dieser Kai selbst gilt als die meistfotografierte Straße Brügges.

Zurück von einem Kurzurlaub im belgischen Brügge. Schöne Stadt mit guten Restaurants und Kneipen. Mit Freiluft-Terrassen, auf denen man sogar an kalten Tagen gerne ein Bier trinkt. Viele intakte historische Gebäude. Ein herrlicher mittelalterlicher Stadtkern, nie durch Krieg oder verheerende Flächenbrände oder Modernisierungsorgien zerstört. Ein Weltkulturerbe.

In dem Jahrhundert vor der Entdeckung Amerikas ist Brügge eine der reichsten Städte Europas. Ein Brexit vor 500 Jahren weiterlesen

Familienfest

„Willingshausen ist ein historisches Künstlerdorf und beherbergte einmal die älteste Malerkolonie Europas“, begrüßte Ulli Becker-Dippel ihre mindestens zwei Dutzend Festgäste. Ulli hatte einen guten Grund, den angereisten Verwandten klarzumachen, auf welchem bedeutungsvollen Flecken des nordhessischen Schwalmkreises sie sich befanden. Denn die Gäste, die sie gemeinsam mit ihrem Gatten bewirtete, waren aus einem ganz anderen Grund hier: um die Taufe von Ullis Enkelin Anika Lou zu feiern – meiner Großnichte 2. Grades.

Die Besonderheit des Orts war uns aber bereits am Vortag klar geworden. Familienfest weiterlesen

Panne

Zwischen Mitte Januar und dem gestrigen Montag sind mehrere hundert E-Mails, die an meine Adressen gerichtet waren, verloren gegangen. Sie verschwanden, bevor ich sie hatte lesen können. Wer deshalb keine Antwort von mir erhielt, konnte das nicht verstehen. Ich bitte alle, die davon betroffen sind, um Nachsicht.

Im Folgenden der Versuch einer Erklärung, allerding nur Panne weiterlesen

„Nachrichten”

Es gibt Nachrichten und „Nachrichten”, bzw. sogenannte Nachrichten. Über sogenannte Nachrichten ärgere ich mich vor allem, wenn sie in meinem Leib- und Magensender Deutschlandfunk (DLF) vorkommen. Denn dessen Nachrichtensendungen genießen besonderes Ansehen. 2008 erhielt die Nachrichtenredaktion den Medienpreis des Deutschen Bundestags. Sie hat auch für Nachrichtenredakteure anderer Medien eine Vorbildfunktion.

Soeben verlas der Nachrichtensprecher zum Beispiel diesen „Nachrichten” weiterlesen

… stimmt nicht!

„Django”, der Film,  wird im Umfeld der Berlinale als „Biopic” – Abkürzung für biographical motion picture – gehandelt. Wer den Film mit der entsprechenden Erwartungshaltung sieht, wird in die Irre geführt. Entscheidende Handlungsstränge des Films stimmen nicht. Mein gerade erst heute Nacht geschriebenes Lob auf den Film „Django” schränke ich deutlich ein. … stimmt nicht! weiterlesen